Mittwoch, 11. September 2019

Erin Sweater *Fibre Mood**


Heute kommt die neue Ausgabe der Fibre Mood in den Handel und ich hab vorher den Sweater Erin daraus genäht. Der Raglanschnitt ist eigentlich eher kurz und lässt sich mit geraden Dreiviertelärmeln oder mit gerafften langen Ärmeln nähen.


Ich bin ja großer Fan von dreiviertelarm, aber diese tollen breiten Bündchen finde ich mal etwas anderes. Für mich machen sie den Schnitt aus, deshalb wollte ich sie unbedingt nähen.


Für die nächste Version von Erin würde ich einen festeren Stoff wählen oder deutlich kleiner nähen. Ich hatte irgendwie nicht auf dem Schirm, dass der Stoff super leicht ist und wirklich schön fällt. Für viele Schnitt perfekt, allerdings nicht unbedingt für Erin. Hier hätte etwas mehr Stand gut getan.



Verlinkt: Fibre Mood Linkparty #10
Stoff: dünner Nicky mit Cordstruktur aus einem Ü-Paket, mehrere Jahre abgelagert
Schnitt: Sweater Erin aus Fibre Mood 6










Samstag, 7. September 2019

Maritimes Morningside Dress #morningsidesewtogether

Habe ich da Anfang August in totaler Urlaubsstimmung aus Versehen "hier" geschriehen/geschrieben, als auf Instagram gefragt wurde, wer mit Dominique, Sindy und Lara das Morningside Dress näht?



Ja, ich hab laut geschrien, aber es war kein Versehen! Den Schnitt kannte ich zwar bis dahin noch nicht, aber das Kleid sehr wohl. Ich gönne mir nämlich seit drei Jahren jedes Jahr ein solches welches womöglich in Kinderarbeit unter fiesen Bedingungen hergestellt wurde. Ja, ist so. Ich kaufe eigentlich nur Jeans (fair bei Armedangles), Jacken, Wäsche und hin und wieder Accessoires. Eigentlich. Denn gucken gehe ich natürlich schon und manchmal bleibt es nicht dabei. So habe ich eben vor drei Jahren dieses Kleid im schwedischen Kleidershop gesehen. Perfekt für mich. Genau mein Ding. Leider ist es von so mieser fragwürdiger Qualität, dass es eingeht und sich spätestens nach der dritten Wäsche nur noch als lange Bluse tragen lässt.
Im Jahr darauf verlieb eich mich erneut und werde eines besseren belehrt, beziehungsweise habe dann halt wieder eine Tunika. Ich bin einfach zu groß für das Kleid. Wenn es 5 cm eingeht ist das bei 160 cm vielleicht nicht schlimm, bei 180 cm sieht es aber echt grenzwertig nach vergessenem Unterteil aus.
Und mit diesem Problem im Hintergrund sehe ich das Morningside Dress. Meine Rettung! Es ist in der von mir gewählten Version so extrem nah dran an besagtem Kaufkleid, dass ich gar keine andere Wahl hatte als den Schnitt zu nähen.



Da ich mir selbst bei Schnittmustern mit mehr als fünf Teilen nicht über den Weg traue, hab ich einen günstigen Stoff aus dem Sale vernäht. Für den Schnitt nicht die optimale Wahl, denn er ist für Webware schon sehr dehnbar und durch die Crepestruktur wirklich in alle Richtungen flexibel – aber da musste ich durch.



Im Nachhinein hat es doch erstaunlich gut geklappt und ich bin super glücklich mit meinem Kleid. Verlängert habe ich es um 10 cm und die Ärmelaufschläge/Manschetten habe ich zwar zugeschnitten und zum Ring geschlossen, dann aber doch nicht angenäht und nur gesäumt. Die Ärmellänge ist so für mich sommertauglicher. Auf manchen Bildern sieht es so aus, als ob der Stoff etwas nach hinten zieht. Ich glaube aber, das ist eher der Tatsache geschuldet, dass es recht windig war und ich zudem etwas hektisch unterwegs war. Meine Fotolocation war an dem Tag extrem gut besucht, weshalb das  "ordentlich hin zuppeln" vor jedem Foto etwas zu kurz kam. Ich pose nicht so gerne vor Publikum...



Hab ich schon erwähnt, dass ich das Kleid wirklich, wirklich mag? Sicher, noch etwas akkurater nähen kann man so ein Kleid natürlich immer, aber es braucht ja Luft nach oben für das nächste, oder?




Schnitt: Morningside Dress von Frenchnavy (Style A ohne Taschen und ohne Knöpfe ;-))
Stoff: Viskose Crepe von MT Stofferie vor Ort im Sale gekauft 


Sonntag, 1. September 2019

Hoodie Citytrip Dia *About Blue Fabrics



Streifenmonk zu sein ist ein hartes Los. Ich kann mich mittlerweile gut locker machen wenn Querstreifen in der Seitennaht nicht ganz exakt passen. Darf man halt die Arme nicht heben...
Aber was mich wirklich sehr nervös macht, sind diagonale Streifen. An der Stelle fällt mir ein, dass ich euch noch mein Designbeispiel für Giraffe schulde. Ups. Kommt noch.



Diagonale Streifen sind super. Auf dem Vorder- und dem Rückteil. Diagonale Streifen sind für mich persönlich oft eine schlimme Katastrophe auf Ärmeln. Die Hitliste der ungünstigsten Schnitte für diagonale Streifen wird angeführt von Raglanschnitten. Das darf man nicht tun! Dann kommt lange nichts, dann folgt der normale Arm, dann der überschnittene Ärmel (oder war es die überschnittene Schulter?) oder am besten gleich ganz ärmellos.



Ärmellos und der Plan "Herbstgarderobe Nähen" schließen sich aus, also musste ich ganz tief in der Schnittkiste graben um einen locker sitzenden Hoodie mit angeschnittenen Ärmeln zu finden.
Je überschnittener, desto besser für mein Auge.



Ganz ideal ist es noch nicht, aber das ist wohl der Part an dem ich mich etwas entspannen muss. Der locker sitzende Pulli mit recht kastiger Schnittführung sitzt sonst echt gut und die zwei, drei Zentimeter die er noch zu groß ist, sind im Herbst auch Geschichte.



Der Junge liebt seinen neuen Pulli. "Seh ich cool aus, Mama?""Ja, sehr." "Wie ein großer cooler Junge?" "Ja, sehr cool."



Als ob er nicht immer cool aussehen würde...



Schnitt: Kapuzensweatshirt von Katia
Stoff: Moonwalk Dia von About Blue Fabrics

Plott: eigene Datei

Mittwoch, 28. August 2019

Kleid Easy aus Viskose mit Dschungelprint *Hilco*


Die Blogfaulheit der letzten Monate macht sich auch bei mir bemerkbar und es stauen sich die sommerlichen Bilder. In spätestens vier Wochen will ja auch niemand mehr kurze Sachen sehen, also schnell raus damit!



Diese Easy von Milchmonster habe ich im Juni genäht – noch mit der großen Gipsschine, die sich auch auf den Bildern nur mittelgut verstecken lies. Aber hey, immerhin konnte ich einen unkomplizierten Schnitt wie die Easy nähen, wer stört sich da schon an dem weißen Ding auf den Fotos.




Schnitt: Kleid Easy von Milchmonster/Antonia Montano
Stoff: Viskose-Webware (M2256/124) aus der FS20-Kollektion (aktuell für Händlerkunden vorbestellbar)
















Sonntag, 25. August 2019

Kleid Frau Meta aus Viskose *Hilco*



Als ich den ersten Blick auf diesen damals neuen Schnitt von Studio Schnittreif warf, war ich mir sicher: das ist nicht für mich. Entsprechend verkündete ich auch in der Probenährunde kein Interesse und interessierte mich nicht weiter für MetaFrau.



Ziemlich genau bis zu dem Punkt, als Danie und Maarika bei Sew & More auf der Burg in Bloomberg über den Schnitt sprachen und Danie bei ihrer mal kurz den breiten Bindegürtel wegließ. Huch, das war total mein Fall!



Sicher, der Gürtel ist typisch für Meta und betont den leicht kimonoartigen Fall des Oberteils, tailliert den weiten Schnitt und kurz optisch noch etwas...
Aber ist es nicht auch typisch für mich, eine Taillierung einfach weg zu lassen? Eben!



Da Danie nach Maarikas S-Schnittmuster genäht hat, überließ sie mir ihre M und ich legte zuhause angekommen gleich nach. Und ja, seither ist es um mich geschehen. FrauMeta ist der Sommerschnitt für die nicht ganz so heißen Tage und wird mich sicher noch weit in den Herbst begleiten. Für 3/4-Leggings ist sie zu lang, aber mit ganz langen geht das prima wie ihr sehen könnt. ;-) Als ich die Fotos Anfang Mai machte, war es ohne echt zu frisch.



Eine weitere Meta mit gekürzten Ärmeln zeige ich euch demnächst noch. Sie ist während des #nordsüdmeta Sewalongs mit Domi entstanden.






Schnitt: Frau Meta von Studio Schnittreif in Größe M
Stoff: Viskose-Webware (M2275/97 F/S20) aus der FS20-Kollektion (aktuell für Händlerkunden vorbestellbar)














Mittwoch, 14. August 2019

Meine neuen Stoff-Designs für Hilco

Es hat ein Weilchen gedauert, aber bald gibt es vier neue Designs von mir auf dem Markt. Aktuell sind sie alle für Händlerkunden bei Hilco vorbestellbar. Wir Privatkunden müssen und noch etwas gedulden, aber pünktlich zum nächsten Frühjahr wird auch für uns die Frühjahr-Sommer-Kollektion 2020 in den Läden liegen und dann gibt es Bonjour Dackel, Sukkulenten und Kiesel auf feiner Viskose und Giraffe auf Jersey für uns.


Was ich aus den Stoffen genäht habe, zeige ich nach und nach – in diesem Post soll die Bühne ganz alleine meinen fabelhaften Nähfreundinnen und lieben Helferinnen gehören die mich mit ihren wunderbaren Designbeispielen unterstützt haben.
Herzlichen Dank für eure Mühe und die tollen Bilder!

Trotz Hochzeitsvorbereitungen hat Domi (Kreamino) nicht nur ein absolut traumhaftes Kleid genäht, sondern gleich auch noch ein Giraffenshirt nachgelegt. Hat wer behauptet, dass Giraffe ein Kinderstoff ist? Ich sicher nicht! Hier geht es lang zu Domis Insta-Profil.





Wie sehr habe ich mich gefreut, dass Sindy (Mein gewisses Etwas) sich für die Kiesel begeistern konnte und diese gleich mit in den Urlaub durften – das Design passt doch echt gut ans Meer! Ihre Tochter hat sich Bonjour Dackel gekrallt und sich von Sindy ihr Wunschkleid nähen lassen. Ob Sindy noch Aufträge für weitere Wunschkleider  annimmt? Hier geht es lang zu Sindys Insta-Profil.






Kathi (Kathis Nähwelt) hat sich richtig ins Zeug gelegt und gleich drei von vier Stoffen vernäht. Hoffentlich hat ihr Mann nicht bemerkt, dass er als einziger leer ausgegangen ist. Die Jungs tragen Giraffe und Kathi hat zwei klasse Blusen aus Viskose-Stoffen am Start. Hier geht es lang zu Kathis Insta-Profil.










Für Danie (Prülla) gab es Bonjour Dackel als lässiges Shirt und Giraffe als Shorts für ihren Sohn. Hab ich erwähnt, dass ich Urlaubsbilder mit Genähtem liebe? Alleine diese kleine Strandhütte ist ja wohl der Hammer! Ich würde sie nehmen! Von Meer und Strand rede ich ja gar nicht erst... Hier geht es lang zu Danies (neuem!) Insta-Profil.




Die liebe Katja (Schönstebastelzeit) steuert ein feines Beispiel für Sukkulente bei. Sie war übrigens die erste, die die gedruckten Designs zu Gesicht bekam – als ich die Muster von Hilco in Leinfelden-Echterdingen abholte, holte ich danach bei ihr Kaffee und Kekse ab. Traditionen sind so wichtig! Hier geht es lang zu Katjas Insta-Profil.




Maren (Nähwald) liebt Einteiler an ihrem Knirps und ich bin wahnsinnig froh, dass er nun auch einen Giraffeneinteiler sein Eigen nennen darf. Sieht er nicht irre niedlich aus? Ich finde die Kombi mit den schwarzweißen Streifen und den Holzknöpfen einfach superschön. Hier geht es lang zu Marens Insta-Profil.




Ann-Cathrin (Anni Handmade) hat nicht nur ein geniales Kleid genäht, sondern auch gleich noch mit den Resten ihre #machdeinding2019-Tasche gefüttert. Eine Tasche! Ja, das geht! Wenn ich etwas lieber Taschen nähen würde, würde ich ihr das sofort nachmachen, aber bei dünner Viskose als Futterstoff bin ich echt raus, das ist mir zu tricky. Hier geht es lang zu Annis Insta-Profil.




Ein Meter Giraffe hat Deutschland verlassen und sich auf die Reise zu Fleur (Fleursebregts) nach Holland gemacht. Ich hab ja wirklich eine Zeit (und etliche Bilder) gebraucht, bis ich bemerkt habe, dass sie ihrer Tochter gar kein Maxikleid, sondern ein Oberteil und einen Rock genäht hat. Sehr lässig! Das Band an den Schultern ist eine tolle Idee, die ich mir auf jeden Fall merke. Hier geht es lang zu Fleurs Insta-Profil.







Zum Schluss noch die Infos für alle interessierten Händler:


M 2294/1 – Bonjour Dackel
140CM – 100% Vi – Öko-Tex – DIN EN 71-3 zertifiziert


M 2293/93 – Kiesel
140CM – 100% Vi – Öko-Tex – DIN EN 71-3 zertifiziert


M 2295/1 – Sukkulenten
140CM – 100% Vi – Öko-Tex – DIN EN 71-3 zertifiziert


M 6663/124 – Giraffe-stripe
155CM – 95% Co; 5% El – Öko-Tex – DIN EN 71-3 zertifiziert


Alle Stoffe sind ab sofort vororderbar, die Auslieferung erfolgt ab Januar 2020




























Dienstag, 18. Juni 2019

Hose nähen *Ceresa von Schnittgeflüster*



Sie hat eine Hose genäht! Eine richtige Hose! OK, völlig übertreiben, denn die Ceresa unterscheidet sich nur durch Gürtelschlaufen von meinen sonstigen "Reinschlüpfhosen". Kein Reißverschluß, keine  aufwendige Knopfleiste. Dafür hat Ceresa aber eine Blende, die genau diese fehlenden Teile vorgaukelt – genau nach meinem Geschmack.



Weshalb ich nie eine "richtige" Hose genäht habe, liegt allerdings gar nicht an der Angst vor Reißverschluß und Knopfleiste, sondern eher am fehlenden Stoff. Bei Hosen muss der Stoff perfekt sein, sonst wird man nicht glücklich.



Clarissa von Claras Stoffe hat mir kürzlich aus ihrem Onlineshop dieses wunderbare Exemplar geschickt. Es hört auf den Namen "Silk finish Hosenstoff elastisch" und damit ist auch schon alles gesagt. Es ist ein Hosenstoff und damit perfekt für (Überraschung!) diese Hose. Elastisch, damit man das gute Stück über die Hüfte bekommt (unter der Blende ist ja keine Knopfleiste, you know...) und mit einer schön seidigen Oberfläche. Ich war ja leicht panisch, dass mir der Stoff zu sehr glänzt, aber das tut er wirklich nicht. Die Oberfläche hat eine tolle Haptik und der Stoff lässt sich super verarbeiten.



Der Schnitt hält zwei Leibhöhen bereit und ist in der abgespeckten Version flott genäht. Wer es krachen lassen will, kann natürlich auch Paspeltaschen einnähen und den Saum mit Blindstich säumen. Ich wollte eine lässige Hose und hab mich entschieden sie trotz meiner Größe nur minimal zu verlängern und dann auf eine 7/8-Länge zu krempeln. Geht schneller. So lässig passt die Hose perfekt zu meinem Stiel.





Verlinkt: meine Güte, wo sind all die Linkpartys hin?
Stoff: Silk Finish Hosenstoff in Schwarz aus Baumwolle von Claras Stoffe
Schnitt: Hose Ceresa von Schnittgeflüster, Oberteil Frau Frida von Studio Schnittreif, vor Jahren in diesem Post schon gezeigt.