Samstag, 7. September 2019

Maritimes Morningside Dress #morningsidesewtogether

Habe ich da Anfang August in totaler Urlaubsstimmung aus Versehen "hier" geschriehen/geschrieben, als auf Instagram gefragt wurde, wer mit Dominique, Sindy und Lara das Morningside Dress näht?



Ja, ich hab laut geschrien, aber es war kein Versehen! Den Schnitt kannte ich zwar bis dahin noch nicht, aber das Kleid sehr wohl. Ich gönne mir nämlich seit drei Jahren jedes Jahr ein solches welches womöglich in Kinderarbeit unter fiesen Bedingungen hergestellt wurde. Ja, ist so. Ich kaufe eigentlich nur Jeans (fair bei Armedangles), Jacken, Wäsche und hin und wieder Accessoires. Eigentlich. Denn gucken gehe ich natürlich schon und manchmal bleibt es nicht dabei. So habe ich eben vor drei Jahren dieses Kleid im schwedischen Kleidershop gesehen. Perfekt für mich. Genau mein Ding. Leider ist es von so mieser fragwürdiger Qualität, dass es eingeht und sich spätestens nach der dritten Wäsche nur noch als lange Bluse tragen lässt.
Im Jahr darauf verlieb eich mich erneut und werde eines besseren belehrt, beziehungsweise habe dann halt wieder eine Tunika. Ich bin einfach zu groß für das Kleid. Wenn es 5 cm eingeht ist das bei 160 cm vielleicht nicht schlimm, bei 180 cm sieht es aber echt grenzwertig nach vergessenem Unterteil aus.
Und mit diesem Problem im Hintergrund sehe ich das Morningside Dress. Meine Rettung! Es ist in der von mir gewählten Version so extrem nah dran an besagtem Kaufkleid, dass ich gar keine andere Wahl hatte als den Schnitt zu nähen.



Da ich mir selbst bei Schnittmustern mit mehr als fünf Teilen nicht über den Weg traue, hab ich einen günstigen Stoff aus dem Sale vernäht. Für den Schnitt nicht die optimale Wahl, denn er ist für Webware schon sehr dehnbar und durch die Crepestruktur wirklich in alle Richtungen flexibel – aber da musste ich durch.



Im Nachhinein hat es doch erstaunlich gut geklappt und ich bin super glücklich mit meinem Kleid. Verlängert habe ich es um 10 cm und die Ärmelaufschläge/Manschetten habe ich zwar zugeschnitten und zum Ring geschlossen, dann aber doch nicht angenäht und nur gesäumt. Die Ärmellänge ist so für mich sommertauglicher. Auf manchen Bildern sieht es so aus, als ob der Stoff etwas nach hinten zieht. Ich glaube aber, das ist eher der Tatsache geschuldet, dass es recht windig war und ich zudem etwas hektisch unterwegs war. Meine Fotolocation war an dem Tag extrem gut besucht, weshalb das  "ordentlich hin zuppeln" vor jedem Foto etwas zu kurz kam. Ich pose nicht so gerne vor Publikum...



Hab ich schon erwähnt, dass ich das Kleid wirklich, wirklich mag? Sicher, noch etwas akkurater nähen kann man so ein Kleid natürlich immer, aber es braucht ja Luft nach oben für das nächste, oder?




Schnitt: Morningside Dress von Frenchnavy (Style A ohne Taschen und ohne Knöpfe ;-))
Stoff: Viskose Crepe von MT Stofferie vor Ort im Sale gekauft 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über Kommentare ♥

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.