Donnerstag, 14. Dezember 2017

FrauSara im Doppelpack *Stoffbüro-Crewtreffen*

Wie praktisch, dank ähnlichen Stofffarben finden die farbigen Kästen von gestern heute gleich nachmal Verwendung. Nein, ich mach das jetzt nicht immer. Das ist mehr oder weniger aus der Not heraus entstanden. Ich bastle gerne Bildpaare um aus zwei Hochformaten ein Querformat zu machen. Der Sinn ist einfach: Ich will mich am liebsten eher klein im Internet haben und ein kleines Hochformat alleine steht blöd auf der Seite, zwei zusammen hingegen füllen den Platz schön aus. 
Das Paar funktioniert aber nur, wenn man unterschiedliche Perspektiven und Bildausschnitte hat, noch idealer sind Detailaufnahmen kombiniert mit Komplettansichten. Sowohl gestern als auch beim heutigen Post hatte ich zwar jede Menge Auswahl, jedoch zu wenig Kombimöglichkeiten und deshalb musste Farbe einspringen.



Apropos einspringen. Nicht nur Farbe ist in diesem Post eingesprungen, ich hab mir auch ein Model für meine Bilder gegönnt! Beim Stoffbüro-Crewtreffen vor einigen Wochen in Siegen wollte Dominique mal kurz in meine Frau Sara schlüpfen, da hab ich sie direkt für Bilder verhaftet. Mir ist die Sara nämlich ein bisschen knapp (in der Breite!) und sie passt Domi mal abgesehen von den Dreiviertelärmeln deutlich besser – und selbst die Ärmel werden ab 20 Grad in dieser Form auch wieder ihr Comeback feiern.



FrauSara ist fast unverändert genäht, lediglich in der Länge habe ich 5 cm hinzugefügt (es hätten 10 sein dürfen) und die Rüsche deutlich "entrüscht". Will heißen, um 15 cm gekürzt. Hier würde ich die der nächsten Sara um 20 cm kürzen und die Rüsche selbst eventuell breiter zuschneiden, damit sie sich gefälliger legt und nicht so "stumpig" absteht. Das ist natürlich Geschmacksache, aber deshalb näht man ja: damit man sich seine Wunschrüsche bauen kann. Außerdem habe ich den Ausschnitt gesäumt statt eingefasst, dadurch ist er etwas hochgeschlossener – ich reagiere ja allergisch auf zu weite Ausschnitte.



Den Schnitt kann man natürlich auch ganz clean und schmucklos als Basicversion nähen indem man die Rüsche einfach weglassen oder auch das Vorderteil sogar komplett ohne Teilung näht. Der Schnitt kann jedenfalls was und ist schön wandelbar.



Um das zu verdeutlichen, hab ich das Treffen (und die Lokation in der Hotellobby!) genutzt um auch noch Claudia mit auf die Bild zu bekommen. Immer schön, wenn man zwei Teile nach einem Schnitt gemeinsam fotografieren kann, vor allem wenn sie so unterschiedlich sind. Mehr Bilder von ihrem grauen Shirt gibt's heute bei ihr auf Ganzmeinding.








Verlinkt: RUMS, Ich näh Bio
Schnitt: FrauSara von Fritzi/Schnittreif
Stoff: Streifen von Nosh und schwarzer Jersey aus meinem Lager und Tücher aus DoubleGauze aus dem Stoffbüro
Lokation: Hotellobby beim Stoffbüro-Crewtreffen
Model: Dominique von Kreamino
Hintergrundanimation: Danie von Prülla













1 Kommentar:

  1. Schön. Wie Maarika bereits anmerkte, wirkt es so, als hätte Domi eine Erste drüber...Frau Sara muss auf den Wunschzettel... Muss mal schauen, ob der Papierschnitt bereits zu haben ist.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...