Sonntag, 8. Oktober 2017

Kapuzenpulli Toni *All animals are equal*



Die Produktion der Herbst-Wintergarderobe für den Minimann ist in vollem Gange und heute zeige ich euch, einen kuscheligen Toni-Hoodie. Der Pinguin-Stoff ist einer von vier neuen Sweats aus der neuen Kollektion "All animals are equal" von Chat Chocolat aus Belgien. Vielleicht erinnert ihr euch an meinen lachsfarbenen Pulli den ich aus der letzen Kollektion genäht habe?



In dieser Runde hatte ich die Auswahl aus vier tierischen Prints auf unifarbenem Sweat und es fiel mir wirklich schwer mich zu entscheiden. Alle Stoffe sind einfach genau mein Ding: mit grafisch reduziertem Design in unregelmäßiger Musterverteilung kriegt man mich einfach.



Und jetzt bitte Applaus für meine grenzenlose Selbstlosigkeit, dass ich trotz großer Begeisterung nähtechnisch an mein Kind gedacht habe und Stoffe für ein Kinderteil bestellt habe.
Ich erzähle nur den Lesern mit den guten Augen, dass ich noch beim Zuschneiden mit mir ringen musste nicht doch sofort einen Pulli für mich zu nähen. Natürlich habe ich besonders stoffsparend zugeschnitten und mit ein bisschen schwarzem Sweat als zusätzlicher Kombistoff geht da sicher auch noch was für mich...



Der Pingu-Stoff ist also sowohl für Große, als auch für Kleine verwendbar, allerdings muss man bei den kleinen Größen eventuell ein bisschen mehr Stoff einplanen als eigentlich im Schnitt vorgesehen ist, denn der ein oder andere Pinguin ist etwas größer als seine Artgenossen und es braucht mehr Freiraum um ihn wirken zu lassen. Ich mag wie erwähnt diese unregelmäßige Anordnung sehr und hab auch bei Größe 98 nicht auf den Musterverlauf geachtet. Ihr wisst ja, ich wollte Stoff sparen!
Lediglich bei den Ärmeln habe ich zum unifarbenen Kombistoff der gleichen Qualität gegriffen um an den Raglannähten nicht so viele halbe Tiere aufeinandertreffen zu lassen. #pinguingulasch 
Die gecoverten Nähte bringen hier zusätzlich noch etwas Ruhe rein und betonen zudem die Schnittführung.
Im Moment ist der Pulli noch etwas groß, was aber auch bei der Doppelgröße 98/104 und etwas über 90 cm Körpergröße kein Wunder ist. Den gleichen Schnitt habe ich letzten Herbst in 86/92 genäht und der wiederum ist schon viel zu klein. Ich finde es gibt aber auch im Herbst wenig gemütlicheres als sich als Jackenersatz in einen großen Hoodie einzumümmeln. Hoffentlich sieht der Minimann das auch so – beim Fotoshooting war er schon mal ganz kooperativ und das will was heißen.



Die fiesen Schrammen im Gesicht sind übrigens kein Laufradunfall (da trägt er selbstverständlich einen Helm wenn er wirklich fährt und nicht nur neben dem Gefährt steht) sondern ein kleiner Sturz vom Klettergerüst am Tag zuvor. Natürlich fällt er auf der Seite vom Spielgerät an der statt feinem Sand grober Schotter liegt – war ja klar. Den ganzen Sommer stehe ich helikopternd neben ihm wenn er auf das fiese Ding klettert, stets bereit ihn aufzufangen (was natürlich NIE nötig war)  und dieses eine mal hab ich rabenmuttermäßig eine Nachricht an unser verspätetes Spielplatzdate geschrieben und... zack, sofort die Quittung bekommen. Zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert.



Und weil es mit Unfällen in den vergangenen Woche noch nicht gereicht hat, hab es noch einen Zwischenfall bei dem ich in Gedanken mal ein bisschen mehr auf den Rollschneider gedrückt habe als gut war. Leider mit dem Finger auf das rotierenden Teil... Autsch. Wesentlich schlimmer war dann trotzdem, dass meine Ovi sich verabschiedet hat. In Selbstdiagnose vermute ich eine Schramme/Unregelmäßigkeit am Metall der Stichplatte weshalb alle paar Zentimeter der Faden reißt. Nähe ich wirklich langsam, was bei einer günstigen Maschine ohne Geschwindigkeitsregler echt nicht leicht ist, kann ich das reißen auf ungefähr 10-15 cm hinauszögern. Bei Normalgeschwindigkeit reißt der linke Oberfaden noch bevor ich einmal die Länge des Nähfüßchen genäht habe.
Ihr könnt euch vorstellen was für Laune ich habe! Der Hoodie hat gefühlt eine Woche gedauert und an die eigentlich geplante passende Jogginghose war definitiv nicht zu denken. Und jetzt, wo das Shooting zum Pulli auch ohne die passende Hose über die Bühne ging, steht nur noch die Frage welche Maschine es werden soll dem Nähen eines Oberteils für mich aus den Pingu-Resten im Wege. Höhöhö.



Verlinkt: Ich näh Bio, Menschen(s)kinder
Stoff: Bio-Sweat Pinguine und Kombi-Uni von Editex/ Chat Chocolat
Schnitt: Kapuzenpulli Toni von Fritzi/Schnittreif


















Kommentare:

  1. So ein toller Hoodie <3 Und ich kann absolut verstehen, dass du verzweifelt die Stoffreste für dich verarbeiten möchtest - das Design ist wirklich toll und hat mich auch fest im Griff! So ein Käse mit deiner Ovi, würde dir ja meine anbieten, aber wir wissen ja, was beim letzten Mal passiert ist :D Ich bin mir sicher, du findest würdigen Ersatz, damit die Shirt-Produktion für dich wieder starten kann!
    Liebe Grüße, Stephie

    AntwortenLöschen
  2. Als ich den Stoff sah, dachte ich auch sofort, wäre auch was für erwachsene. Bin beruhigt, dass ich da nicht die Einzige bin. Und Pinguingulasch ist herrlich, nein im Ernst, der Pulli ist echt super und dein kleiner Mann scheint sich dadrin auch pudelwohl zu fühlen . LG Kirsten

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...