Mittwoch, 11. März 2015

MissionUnderCover // Janome Cover Pro 1000 CPX Limited Edition

Hallo zu meinem zweiten Covertest im Rahmen unserer MissionUnderCover.
Was genau es damit auf sich hat, könnt ihr im Detail hier nachlesen. Die Kurzzusammenfassung sieht so aus: 6 Blogger (ohne Covererfahrung, aber mit dringendem Coverbedürfnis) dürfen 4 verschiedene Maschinen auf Herz und Nieren Stich und Fehlstich prüfen. Unterstützt werden wir dabei von der Nähwelt Flach, die uns die Maschinen zur Verfügung stellt. 

Der zweite Test hält für mich die Janome Cover Pro 1000 CPX bereit und meine Erwartungen sind deutlich höher als bei der Baby Lock Success letzte Woche. Die Janome wurde uns als der Verkaufsschlager angepriesen – eine Maschine die dank ihres großen Durchlasses volle Entfaltung der Kreativität erlaubt. Das hört sich eigentlich ganz gut an, oder?




Janome Cover Pro 1000 CPX Limited Edition inkl. Bonuskit (599,00 €)

Gesamteindruck: Verarbeitung gut, die Maschine erscheint relativ groß


Handhabung: Einfädeln is wirklich einfach und auch für Anfänger durch die Farbcodierung leicht zu Meistern. Und die "Click-to-go-Technik" mit der der Untergreifer herausgeholt wird ist wirklich praktisch. Den Freiarm, der mir bei der Success so fehlte, nutze ich jetzt sehr oft. Tolle Sache.
Positiv erwähnt sei – ihr ahnt es schon – der megagroße Durchlass. Covern von fast fertig genähten Teilen ist sehr gut möglich.
Die Geschwindigkeit des Pedals lässt sich ganz gut kontrollieren, da hatte ich ja letzte Woche doch einige Schwierigkeiten.

Stichbild: Hin und wieder ist ein kleiner Fehlstich zu sehen. Auch bei moderater Geschwindigkeit und „gerader Streck“ habe ich es mir sofort angewöhnt, die Naht nach dem Nähen zu kontrollieren – und leider auch fast immer irgendwo eine offene Schlaufe gefunden die ich dann von Hand fixieren musste. Entspanntes und zügies Arbeiten ist das nicht. Der Fachmann rät in so einem Fall übrigens zum Nadelwechsel, da diese schon mal auf dem Transportweg minimal verbogen oder gelockert sein könnten. Ich bin etwas genervt, da ich nicht erkennen kann wie es zu den Fehlstichen kommt. 

Lautstärke: Ich bilde mir ein sie ist noch ein bisschen leiser als die Success, das könnte aber auch täuschen. Deutlich leiser als die Ovi ist sie in jedem Fall.

Zubehör: Wow! Hier ist so einiges dabei: Anleitung, Hülle, Werkzeugset (Schraubenzieher, Fadennetze und Co.), insgesamt drei Nähfüßchen: Fuß mit Führung in der Mitte, Klarsichtfuß, Elastik Kräusler und eine CD (Vorstellung des Zubehörs)



Fazit: Gefällt mir besser als die Success, ich würde sie als solide Einsteigermaschine bezeichnen, wegen der Fehlstiche bekommt sie aber trotzdem nur eine mittelmäßige Benotung. Ich will einfach nicht nach dem Nähen kontrollieren...

Das umfangreiche Zubehör beeindruckt auf den ersten Blick, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass ich beispielsweise den Elastikkräusler nie brauchen werde. Statt dessen schiele ich ja nach dem Bandeinfasser, egal bei welchem Covermodell...


Note: 3


Meine Erwartungen wurden leider nur zum Teil erfüllt. Ich war sehr motiviert und hatte extra einige große Teile in der letzten Woche liegen gelassen um sie jetzt mit der "besseren" Maschine zu covern. Meine Bethioua kennt ihr ja schon, sie war so ein Teil. Hat zwar irgendwie geklappt, aber wenn ich bei drei Nähten gleich an zwei unterschiedlichen Stellen ausbessern muss, bleibt für mich der Spaß auf der Strecke. Um den Freiarm ausgiebig zu nutzen habe ich an meinem Elsenpulli die Ärmel gecovert und einige alte Stücke neu gesäumt, das hat wirklich gut geklappt.



Aus einigen Kommentare auf Instagram habe ich herausgehört, dass man auch diese Maschine erst ordentlich "einnähen" muss, es gibt aber auch Mädels, die sie haben und einfach nie so richtig warm mit ihr geworden sind. Wie siehts bei euch aus, kennt ihr die Fehlstiche aus dem Nichts oder habt ihr sie nach kurzer Zeit zu "eurer" Maschine gemacht? Ich freue mich auf eure Erfahrungen!

Morgen geht die MissionUnderCover bei Johy weiter und wenn mich nicht alles täuscht, testet sie die BLCS, es wird also spannend!





*********
Edit: Was ich vergessen habe zu erwähnen sind die vielgepriesenen schwarzen Nadeln. Diesen Tipp haben wir schon während des Tests von mehreren Seiten bekommen und auch auf Instagram wurde ich heute wieder darauf hingewiesen. Ich selbst konnte die Nadeln nicht mehr testen, aber sie sollen das Stichbild (bei allen Maschinen) nochmal verbessern und Fehlstiche reduzieren. Vielleicht hilft dieser Tipp noch jemand weiter – wäre ja eine sehr erschwingliche Möglichkeit die eigene Maschine noch mal zu pimpen ;-)




Kommentare:

  1. Liebe Änni, danke für den tollen Bericht! Die Janome kam gestern hier an und ich hoffe, dass ich sie heute mal auspacken und mal testen kann. Und bin sehr gespannt, ob sie bei mir als vierte Maschine anders funktioniert... Fehlstiche finde ich einfach nur doof und ärgerlich!
    Deine gecoverten Sachen sahen aber echt toll aus!!
    Liebe Grüße
    Johy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Änni,
    Könnte mein Bericht sein! Leider hab ich NOCH IMMER Fehlstiche und ich hab das Teil schon über 1 Jahr! Wer also die ultimative Lösung hat, her damit!
    LG
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe die ultimative Lösung kommt noch, aber wir haben während des Testlaufs einen Tipp bekommen, es mal mit "schwarzen Nadeln" zu probieren. Für mich kam der Hinweis leider zu spät, deshalb habe ich das auch im Test nicht erwähnt, aber die Nadeln sollen das Stichbild nochmal deutlich verbessern. Vielleicht wäre das auch bei Dir einen Versuch wert?

      Löschen
  3. Auf die Berichte zur Janome bin lch ganz scharf. Die steht hier bei mir rum und ich habe viele Probleme mit fehlstichen, auch auf geraden Strecken. Und dann bin ich hochgradig genervt. Auch der Nähpark konnte mir nicht richtig helfen, sagt aber, dass es wohl an mir liegt. Sie hätten keine Probleme. Also übe lch dann mal weiter...aber irgendwann wären halt Ergebnisse auch mal toll. Danke für deinen Bericht. Ich bin gespannt auf euer gesamt Fazit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verwendest Du eigentlich "schwarze Nadeln"? Den Tipp haben wir leider zu spät bekommen, aber die sollen bei allen Maschinen die Fehlstiche nochmal deutlich reduzieren... Wäre vielleicht eine Anschaffung wert, bevor Deine Maschinchen ungenutzt in der Ecke steht ;-)

      Löschen
    2. DANKE!!! Ich glaube, ich gehe dann mal shoppen. :-)

      Löschen
  4. Liebe Anni,
    4 Jahre lang hab ich eine fast gleiche Maschine bei mir zu Hause gehabt, die Elna 434, beide sind vom Bau gleich und sehen sich verflüfend ähnlich aus, und was du über die Janome schreibst kann ich über die Elna sagen, keine schlechte Maschine, aber wie du musste ich nach jeder Naht per Hand Fehlstiche zumachen, die habe ich dann nur noch benutzt wenn ich nicht anders konnte und uns angefreundet haben wir es nicht. Woher die Fehlstiche kamen, konnte ich nicht immer erklären, leider. Vor ein paar Wochen habe ich meine Elna gegen eine Coverstitch von Babylock "getauscht" und ich bin jetzt in der Maschine voll verliebt.Gestern Abend hab ich noch Jeans und Jersey zusammen gecovert und die Naht ist perfekt (wer mir auf Instagram folgt hat es gesehen) und auch bei der sehr dicken Stellen. Fazit: ich mag es nicht ständig per Hand jede Naht noch schliessen, lieber eine teurere Maschine und dafür länger sparen als eine mit der man sich immer nerven muss, und da spreche ich für mich ;-) Danke dir für den tollen Artikel ;-)
    Liebe Grüsse
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  5. Hi ! I'm following this great series but it's a little difficult to understand through the google translator. I have the Elna cover stitch , a Janome clone, it's exactly the same machine. I recently discover how to "fix" the missed stitches using a plastic that comes with my Bernina. http://diariodenaii.blogspot.com.es/2015/01/desniveles-en-recubridora-o-maquina.html?m=1
    Now it goes perfectly through doble layers and doesn't skip stiches.

    AntwortenLöschen
  6. Das mit den schwarzen Nadeln finde ich interessant. Da wäre ich auch auf Unterschiede im Stichbild neugierig. Weiß denn jemand, ob die überhaupt generell für alle Cover-Maschinen geeignet sind? Ich bin da immer etwas vorsichtig, weil ich eher Angst habe, bei der Maschine etwas zu "schrotten".

    LG und vielen Dank für Deinen Bericht,
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, dass es evtl. auch von Nachteil für die Maschine sein kann, hatte ich im Hobbyschneiderinnen-Forum gelesen.

      Löschen
    2. Hallo Caro, ich habe gehört, dass es speziell behandelte Nadeln (dadurch die Farbe, gibt es z.B. von Schmetz) für Cover- und Overlockmaschinen sind und gehe davon aus, dass sie für alle Maschinen mit Flachkolbennadeln geeignet sind. Ich ärgere mich auch sehr, dass ich sie nicht im Vergleich testen konnte...

      Löschen
    3. Danke für Deine Antwort.
      Ja, das ist wirklich schade, hilft alles nix, Ihr müsst noch mal testen... ;-)

      LG, Caro

      Löschen
  7. Cooler Bericht und die schwarzen Nadeln erwarte ich schon sehnsüchtig, damit darf dann ja gar nichts mehr schief gehen :-) Deine beiden Teile sehen aber einfach toll aus!

    Liebste Grüße
    Miri

    AntwortenLöschen
  8. Also ich habe auch die Janome und bei mir waren von Anfang an schwarze Nadeln drinnen und ich habe jetzt schon einiges gecovert und keine Fehlstiche. War am Anfang richtig überrascht, weil eben alle gesagt haben, mach dich darauf gefasst, das braucht Übung und das dauert bis du keine Fehlstiche hast. Bei mir funktioniert es sehr gut und ich würde die Maschine jederzeit wieder kaufen.
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das ist ja genial! Ob es an den Nadeln liegt oder nicht ist ja egal, hauptsache Du hast die für Dich perfekte Maschine gefunden ;-)

      Löschen
  9. Definitiv sind die Berichte zur Janome und der hochpreisigen BLCS für mich hier das Interessanteste.
    Von den schwarzen Nadeln habe ich auch schon gehört und ich denke, ich werde im nächsten Monat einfach mal so mutig sein und die Janome damit für mich testen...
    Verfolge derweil gespannt Eure Mission - vielen Dank dafür! ;)
    VlG Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Definitiv sind die Berichte zur Janome und der hochpreisigen BLCS für mich hier das Interessanteste.
    Von den schwarzen Nadeln habe ich auch schon gehört und ich denke, ich werde im nächsten Monat einfach mal so mutig sein und die Janome damit für mich testen...
    Verfolge derweil gespannt Eure Mission - vielen Dank dafür! ;)
    VlG Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Änni,
    toller Bericht - der spiegelt 1:1 meine Erfahrungen wieder... :-). Genervt war ich auch. Da ging es mir bei der kleinen Babylock viel viel besser - die würde ich der Janome vorziehen!!
    Aber die schwarzen Nadeln.... die sind schon interessant - die empfehle ich meiner Mama, die näht auch recht genervt auf einer baugleichen Elna!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  12. Halllo Ännie,

    wie fixierst du denn die Fehlstiche von Hand??? Ich habe eine kombinierte Cover und die macht leider schon ab und zu Fehlstiche .....
    LG Katrin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...