Donnerstag, 22. September 2016

Timpe Tee *Ringelding*



Ringel gehen immer? Ja, das dachte ich mir auch beim vorletzten Stoffmarkt und nahm ohne konkreten Nähplan eine großzügige Menge mit. Und dann lagen die rotweißen Ringel bis mich eine Woche vor dem letzen Stoffmarkt das schlechte Gewissen packte beziehungsweise ich für die anstehenden Einkäufe Platz schaffen wollte.
Der Stoff ist fester, etwas schwererer Strick. Die ungewohnte Dicke führte allerdings leider auch dazu, dass er sich beim Vernähen etwas mehr wellt, als man es von Jersey oder Sweatstoff sonst gewöhnt ist. Mit ein wenig Glück, geht das nach dem Waschen und Bügeln aber weg.



Das noch unbekannte Schnittchen ist übrigens das nagelneue Timpe Tee von Monika – ein dreiviertelarm-Shirt welches an einen entspannten Urlaub in der Bretagne erinnert. Geht auch in Stuttgart. Mit der bunten Treppe im Hintergrund sogar ausgesprochen gut.
Das Shirt ist übrigens nicht zu groß, die Schultern sind überschnitten und die Arme selbst sollen genau so weit sein. Wirklich!



Ok, bei schwererem Stoff würde ich beim nächsten mal trotzdem eine Nummer kleiner nähen, ich finde es tut nichts für mich wenn die Schultern so runterhängen und der Stoff hat in diesem Fall schon sehr mit der Schwerkraft zu kämpfen.



Alles in allem ein unaufgeregtes Basicteil von dem jede mindestens eines im Schrank haben sollte. Eines von jeder Farbe natürlich. Was dachtet ihr?







Verlinkt: RUMS
Stoff: Ringel vom holländischen Stoffmarkt
Schnitt: Timpe Tee von Schneidernmeistern, ab 29.09. erhältlich




Donnerstag, 15. September 2016

FrauMarlene *Gotitas*



Erster Gedanke als ich den Stoff von Toni (Milchmonster) in der Vorschau gesehen habe? Ahhh, den muss ich haben!



Ich steh ja total auf Tropfen und die Farben sind auch superschön. Da kann man mal darüber hinweg sehen, dass es schon ein auffälliges Stöffchen ist und verstecken im unigrauen Oberteilchen leichter wäre ;-) Als Designbeispiel habe ich für mich eine FrauMarlene genäht, den Rest horte ich für Kinderklamotten. Wer genau hinguckt sieht es nämlich trotz nur mittelmäßiger Bilder: Da ist Glitzer drauf! Kupferfarben! Alle zukünftig beschenkten Mädchen werden mich lieben! Ha!



Einen Satz Kinderhalstücher habe ich sogar gleich zugeschnitten. Nicht ganz freiwillig, sondern eher um den Schrecken zu verarbeiten, dass beim ersten Vorderteil von Marlene die Tropfen von unten nach oben fielen. Naja, ich wollte ja eh Kindersachen nähen...






Verlinkt: Rums
Schnitt: FrauMarlene von Fritzi/Schnittreif
Stoff: Gotitas von Milchmonster für Lillestoff (erhältlich ab 24.09.2016)









Mittwoch, 14. September 2016

Quatschkopf *DreamMustard*



Wie schon öfter in den letzen Wochen zeige ich euch heute ein weiters Shirt für den Minimann. Dream Mustard habe ich für mich zu einer Lupita von Milchmonster vernäht, dabei aber ärgerlicher Weise vergessen, dass ich Ärmel nähen wollte und statt dessen mit Bündchen eingefasst.



Klar, das schreit praktisch danach, die braunen Ärmel der Lupita dann wenigstens bei der Resteverwertung im Kindershirt zu benutzen. Theoretisch wäre das eine wahnsinnig gute Idee. Praktisch war es aber so, dass ich alles zugeschnitten und dann genäht habe. Die Schnitteile des Kindershirts lagen also neben den übrig gebliebenen Ärmeln. Saublöd.



Naja, gibt es eben bei der nächsten Gelegenheit noch zwei Sabbertücher mit brauner Rückseite – hier verkommt ja nichts!




Verlinkt: After Work Sewing (AWS)
Schnitt: Freebook Quatschkopf von Mamamotz in Größe 80, hier schonmal genäht
Stoff: Dream Mustard von Pieke Wieke für Lillestoff (erhältlich ab 17.09.2016)







Freitag, 9. September 2016

Zu Gast bei FinasIdeen // Lieblingsschnitte

Habt ihr es gesehen? Ich bin heute bei Fina eingeladen und erzähle ein bisschen von meinen Lieblingsschnittmustern. Alltimefavorites, die, die ich immer trage, die, die immer als erstes aus dem Schnittmusterfach purzeln...

Da die meisten Schnitte keine Überraschung sind, gibt es hier ein paar Bilder, die ausführliche Geschichte dazu bei Fina.
Zusammenfassend sei gesagt, dass es mir ziemlich total egal ist, für welche Materialien ein Schnitt eigentlich ausgelegt ist ;-)























Donnerstag, 8. September 2016

Lupita *Dream Mustard*


Dream Mustard heißt dieses feine Stöffchen mit Retrotouch das unbedingt eine Lupita von Milchmonster werden wollte. Fotografiert ausnahmsweise mal ganz unkompliziert auf dem fast leeren Supermarktparkplatz nach dem Großeinkauf.


Für mich habe ich den Stoff mit türkis/hellblau kombiniert, nächste Woche zeige ich euch noch die Kombi mit Gelb als Shirt für den Minimann. 
Sehr gerne hätte ich auch noch die Kombination mit braun und türkis gezeigt – so war das nämlich eigentlich für dieses Oberteil geplant.... 
Aber leider habe ich die braunen Ärmel der Lupita erst wieder entdeckt, als ich schon beide Seiten schön mit Bündchenware versäubert und gecovert hatte. Blöd. Das passiert wenn man Schnitte so oft näht, dass man aufhört dabei nachzudenken... Die vergessenen Ärmelzuschnitte wanderten übrigens auf den Stapel der Stoffreste für Kinderhalstücher, hier wird ja alles verarbeitet ;-)


Wer immer mal wissen wollte, wie der Mann beim Fotografieren aussieht: Ziemlich genau so! 
Und wer ganz genau hinsieht, entdeckt beim Gepäck auch noch meinen senfgelben Schal – ohne den komme ich ja kaum aus und wenn wir merken, dass den Bildern etwas fehlt, darf er ins Bild. Die DreamMustard-Lupita kam aber ohne Hilfe aus, auch mal schön.






Verlinkt: RUMS
Schnitt: Lupita von Milchmonster (leider in der Version ohne Ärmel)
Stoff: Jersey Dream Mustard von Pieke Wieke für Lillestoff, erhältlich ab 17.09.2016

Mittwoch, 7. September 2016

Kleid Clyde *Ginkgo*



Manchmal geht alles ganz schnell. Ein Stoff kommt, es fällt einem sofort ein Schnitt ein und irgendwie passt beides auch perfekt zusammen. So war es hier.
Schon lange hatte ich den Schnitt Clyde auf der Festplatte, war mir aber unsicher ob er aus Jersey so fluffig fällt wie ich es mir vorgestellt habe. Bei Ginkgo wusste ich sofort, dass es geht. Das Stoffdesign finde ich richtig toll, das dunkle Nachtblau ist total mein Fall, nur was die Stoffqualität angeht, war ich misstrauisch: unbekannte Stöffchen tragen sich ja manchmal nicht so wie man es geplant hatte. Leicht und dehnbar ist er, aber auf keinen Fall zu stretchig, er passt in keine Schublade so richtig. Eine Viskose-Elasthan-Mischung ist es, ich habe nun recherchieren können ;-) Wie auch immer, für diesen Versuch jedenfalls genau das Richtige.



Eigentlich ist im Kleid ein Tunnelzug vorgesehen, der Plan war eigentlich ihn etwas mehr nach oben zu versetzen, also die Raffung eher unter der Brust zu haben. Doch die erste Anprobe hat mich gleich in der Ahnung bestätigt, dass ich den Tunnelzug gar nicht brauche. Schnitt und Stoff harmonieren so gut, dass das Kleid ohne "Unterbrechung" fließen darf.



Ich bin mehr als glücklich mit meinem Kleid und werde nach diesem Erfolgserlebnis den Schnitt bestimmt auch noch aus normalem Jersey testen. Mir schwebt ein leichter, durchgefärbter Sommerjersey vor. Durchgefärbt finde ich bei Schnitten bei denen man die Innenseite herausblitzen sieht (oft am Rocksaum, hier an den Flügelärmeln) eigentlich schöner.



Etwas unpassend sind die Bilder bei Wind und Nieselregen entstanden. Wobei gerade Wind echt uncool ist, wenn es um leichten Stoff als Sommerkleidchen geht. Auf 90 % aller Bilder klebt mir das Kleid blöd an den Beinen, auf weiteren 8% ist mindestens ein Ärmel komplett nach oben geklappt. Die übrigen 2% mag ich aber ganz gerne – was nicht zuletzt an der genialen Treppe liegt die uns der letzte CSD beschert hat  ;-)







Verlinkt: After Work Sewing (AWS)
Schnitt: Clyde von Unikatze (ohne Tunnelzug)
Stoff: Ginkgo von Lillestoff (ab heute erhältlich)



Dienstag, 6. September 2016

Waves *graugraugrau*



Nähschulden sind Ehrenschulden. Oder so. Als Catrin diesen Stoff vor Ewigkeiten zeigte, habe ich sofort laut "hier" gebrüllt und eine Jacke für den Minimann gesehen. Dann kam das Stöffchen zu mir und der Mann meinte, der Minimann hätte wirklich schon genug Jacken. Blöd. Eine Hose wollte ich aber nicht nähen – der Minimann ist beim Krabbeln nicht zimperlich und das schöne Stöffchen wäre schon beim Fotoshooting durchgerutscht. Also hab ich die Waves erstmal abgelagert und hin und wieder im Vorbeigehen gestreichelt. 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...