Donnerstag, 25. August 2016

Mantel Zsazsa *Strickstoff*



Gestern habe ich euch meinen neuen Mantel Zsazsa aus Jacquard gezeigt, heute muss ich noch den alten nachreichen. Natürlich nicht "alt" weil er schon gezeigt wurde, sondern weil er schon seit Februar im Einsatz ist. Von Februar sind auch die Bilder. Es war kalt. Sehr kalt. Und ich sehe jetzt irgendwie auch ganz anders aus...



Gute Schnitte erstellen dauert eben manchmal etwas länger und dann kommt plötzlich eine unpassende Jahreszeit dazwischen... da wird ein Mantel schnell mal vom Winter auf den Herbst geschoben. Dabei kann man ihn eigentlich zu jeder Jahreszeit tragen. Dieser hier ist aus dünnem Strickstoff und trotz des dünnen Materials ein bisschen wärmer als er auf den ersten Blick aussieht.



Ich muss auf jeden Fall noch einen weiteren Zsazsa-Mantel haben. Wie wären aufgesetzte Taschen? Knebelknöpfen? Schnallen oder Laschen? Vielleicht auch eine gekürzte Version?
Ok, eventuell werden es doch ein paar mehr als nur einer....







Verlinkt: RUMS, 12 Letters of Handmade Fashion
Schnitt: Mantel Zsazsa von Lillestoff (erhältlich ab 27.08.2016)
Stoff: Strick schwarz/weiß meliert von Lillestoff









Mittwoch, 24. August 2016

Mantel Zsazsa *Jacquard*

Auf diesen Schnitt habt ihr gewartet – ich weiß das! Schon Ende letzten Jahres haben wir den "typischen Susalabimmantel" in der Lillestoffgruppe probegenäht und nun ist es endlich soweit: Der Mantel ist fertig und ab Samstag für alle zu haben. #hipphipphurra
Und weil es so toll passt, kommt an besagtem Samstag nochmal ein Schwung neuer Jacquardstoffe von Lillestoff auf den Markt.



Ich habe die petrolfarbenen Käfer/Früchte/Muster (so ganz sicher bin ich mir nicht) vernähen dürfen und bin sehr angetan von der Qualität. Der Mantel hat Lieblingsschnittcharakter, und eine Patchworkversion wird in jedem Fall noch folgen. Simone hat ein wahnsinnig schönes Beispiel aus den neuen Stoffen genäht und seither bin ich völlig angefixt von der Idee. 
Mein Mantel ist vom Stoffmuster mal abgesehen schlicht gehalten: keine Taschen, nur ein einziger Stoff, kein Tüddelkram, kein Verschluss. Genau so mag ich das.
Im Normalfall trage ich ihn natürlich zu Jeans und Turnschuhen, aber da der Mantel am Tag vor der Hochzeit von Freunden fertig wurde, haben wir auf dem Weg zur Feier noch einen Fotostop gemacht und ich hab ihn schnell über das Festoutfit geworfen.



Der Plan: ich hab die Haare schön, bin halbwegs ordentlich geschminkt, das Wetter ist natürlich hervorragend und die Vorfreude auf eine tolle Party lässt mich strahlen.
Die Realität: ich weiß nun, dass es keine besonders gute Idee ist, für einen besonderen Anlass mal eben einen neuen Friseur zu testen. Ebenso ist mir beim Sichten der Bilder schnell klar geworden, dass der Mantel zu Spitzenkleidchen und nackigen Beinen leider ein bisschen zu sehr nach Morgenmantel aussieht.
Muss ich erwähnen, dass es natürlich auch noch angefangen hat zu regnen und die Laune dank mistwirsindschonwiederspätdran im Keller war? Nein, natürlich nicht. Aber die Party später war sensationell, die Braut sah zauberhaft aus und außerdem scheint dunkelblau das neue schwarz zu sein und ich hab intuitiv zum richtigen Kleid gegriffen. Puh!



Die erste Version des Mantels aus schwarzweißem Strickstoff habe ich übrigens schon das ganze Frühjahr hindurch fleißig getragen – den Langzeittest hat der Schnitt Zsazsa also schon vor dem Erscheinen bestanden. Gerne zeige ich euch dieses Lieblingsteil morgen, da sind auch sicher noch weitere schöne Mantelbeispiele beim RUMS vertreten.






Verlinkt: After Work Sewing
Schnitt: Zsazsa von Susalabim für Lillestoff (erhältlich ab 27.08.2016)
Stoff: Jacquard weiß/petrol von Susalabim für Lillestoff (erhältlich ab 27.08.2016)

Donnerstag, 11. August 2016

Frau Josy *Feathers* // Verlosung

Ab Samstag gibt es das schicke Stöfflein "Feathers" aus der kreativen (Achtung Wortwitz!) Feder von Enemenemeins bei Lillestoff.



Mir flatterten die Federn gestern schon ins Nähzimmer und riefen geradezu nach einer FrauJosy – den Schnitt habe ich schon einmal genäht, allerdings in der ersten Version die Ärmelaufschläge falsch angebracht. Hier sind sie nun richtig, dafür habe ich den Ausschnitt versemmelt. Autsch, Anfängerfehler! Statt Bündchen habe ich den selben grauen Unijersey wie am Aufschlag verwendet und irgendwie hat es mit der Berechnung der Länge nicht hingehauen. Zwei Zentimeter weniger wären perfekt und er würde schön anliegen. So richtig aufgefallen ist mir der Fehler erst auf den Bildern. Da steht der Ausschnitt richtig fies ab und sieht wirklich nicht schön aus. Ich werde ihn wohl abschneiden und kleiner annähen... irgendwas ist doch immer! #fürmehrrealitätaufblogs



Habt ihr übrigens bemerkt, wie toll mein Armband zum Stoff passt? Nein, habt ihr natürlich nicht, denn man sieht es kaum. Und ich ich höre mich noch zum Fotografen sagen, dass das Armband in jedem Fall gut sichtbar sein muss... naja.
Das gute Stück habe ich von Miri zu Weihnachten bekommen und es hat genau den gleichen Bronzeton wie die Federn. Der Stoff glitzert nicht, aber der Blingbling-Teil ist auch nicht einfach nur normal gedruckt, er schimmert schon ein bisschen.
Und genau so könnten die Federn auch schon bald bei euch schimmern. Ich verlose nämlich wieder mal mein Reststück. Es sind knapp 80 cm des Sommerjerseys und für einen Rock oder ein Shirt reicht das locker. Wer schon an den Herbst denkt, darf natürlich auch Loop und Mütze nähen, da bin ich äußerst tolerant ;-)



Hinterlasst einfach einen Kommentar mit eMail-Adresse (gerne verschlüsselt), damit ich euch im Gewinnfall informieren kann. Mitmachen darfjeder mit deutscher Postadresse oder jeder der das zusätzlich anfallende Porto nach Übersee selbst bezahlt. Der Lostopf ist bis zum 14.08.2016 um 24 Uhr offen, den Gewinner gebe ich im Laufe des nächsten Tages bekannt.
Wenn ihr auf meiner Facebookseite oder bei Instagram vorbei schaut, steigert das zwar eure Gewinnchancen nicht, ich freue ich mich aber trotzdem sehr!


Die Gewinnerin steht fest:

Herzlichen Glückwunsch liebe Mel!



Verlinkt: RUMS
Stoff: Sommerjersey Feathers von Enemenemeins für Lillestoff, erhältlich ab 13.08.2016
Schnitt: FrauJosy von Schnittreif/Fritzi



Mittwoch, 3. August 2016

HappyMe *Lili*



Dé jà vu? Nein, das ist zwar der gleiche Stoffe wie letzte Woche, aber natürlich ein anderer Schnitt. Die Reste der FrauFrida haben gerade so für eine HappyMe-Bluse gereicht. Oder vielmehr gerade so nicht, denn die Ärmel hätte ich eigentlich auch gerne aus dem wunderbaren Lili gehabt und nur den Ausschnitt in grau betont. Aber da war gar nichts zu machen. Also wirklich gar nichts. Der Rest hätte nicht mal für eine Brusttasche gereicht. So bekommt der Schnitt aber wieder einen ganz anderen Look, der für mich fast ein bisschen in Richtung Uniform oder Pullunder geht... Ich find's jedenfalls witzig.
Und weil wie gesagt am Ende des Stoffes noch viel Schnitt übrig war, musste ich das für mich sonst übliche Verlängern des Oberteils auch einfach mal weggelassen. Als Notfallplan habe ich den Saum Saum nur ganz knapp umgeschlagen und dadurch nochmal einen Zentimeter gut gemacht.



Die Stoffe mag ich einfach so gerne, dass es durchaus wichtig ist, dass ich ein Ersatzteil im Schrank habe, wenn eine der beiden Blusen in der Wäsche ist.



So, jetzt gehe ich mich nach neuer Webware umschauen – ich hab gut was weggenäht in den letzten Wochen und so ein bisschen was sollte man ja schon im Schrank haben, wer weiß wann man das nächste mal spontan ein Blüschen nähen will ;-)








Verlinkt: After Work Sewing (AWS)
Schnitt: HappyMe von FinasIdeen
Stoff: Viskose Lili von Atelier Brunette und Bio-Batist Grau/Morgennebel von Lebenskleidung über Stoffbüro





Freitag, 29. Juli 2016

HappyMe aus Jersey *Mohn* mit Verlosung

Die erste HappyMe-Bluse habe ich euch gestern gezeigt, heute folgt nun eine Variante aus Jersey. Webwareschnitte aus Jersey nähen geht nämlich oft ganz gut und in diesem Fall sogar wirklich völlig problemlos.



Der Sommerjersey Mohn erscheint morgen bei Lillestoff und da er mir ins Nähzimmer flatterte als ich gerade einen HappyMe-Lauf hatte, hab ich einfach losgenäht.
Ich habe überhaupt keine Anpassungen gemacht, theoretisch kann man aber Webwareschnitte aus Jersey – vor allem aus dünnem, eher fließendem – eher eine Größe kleiner nähen.



Farblich ist der Stoff jetzt eher nicht meine erste Wahl und auf dem ersten Schwung der Bilder hatte ich deswegen leider ein graues Gesicht. Also musste es die Abendsonne retten – die kann einiges und plötzlich kann ich auch gelb-knallrot tragen. Happy me!



Und weil wir gerade bei Happy sind: Da ich nicht immer auf die Abendsonne warten kann, verlose ich den Rest des Stoffes unter allen netten Kommentaren (nur die netten, ist klar, ne) bis Sonntag, 31.07. um 20 Uhr. Mitmachen darf jeder der eine deutsche Postadresse vorweisen kann oder das Porto nach Australien selbst übernimmt und sich eindeutig identifizieren lässt. Hinterlasst hierfür gerne eine Mail-Adresse in verschlüsselter From, dann schreibe ich euch im Gewinnfall direkt an. Natürlich gebe ich den Mohn-Gewinner aber auch hier bekannt, guckt einfach am Montag wieder vorbei.
Das blumige Stöffchen ist bestens geeignet für luftige Sommerteile und mit über einem Meter "Rest" könnt ihr auch noch gut was anfangen.




Schnitt: HappyMe von FinasIdeen
Stoff: Sommerjersey Mohn von Lillestoff (erhältlich ab 30.07.16)




VERLOSUNG BEENDET
Die völlig unabhängige Losfee hat ein Zettelchen gezogen und damit Karin zur Gewinnerin gemacht. Oder vielmehr ihre Frau ;-) Die Losfee hat es offensichtlich drauf und macht einfach gleich zwei Menschen Glücklich, ganz schön gut!


Herzlichen Glückwunsch liebe Karin!


Donnerstag, 28. Juli 2016

HappyMe *Japanische Blümchen*

Es ist zwei Wochen her, dass ich bei Fina die erste HappyMe-Bluse gesehen hab – mein erster Gedanke: Was ein Schnittchen! Also die Bluse natürlich ;-)
Im Post konnte man sich auch gleich zum Probenähen des neuen Schnittes bewerben. Hab ich nicht gemacht, keine Zeit, kein Stoff. Ja echt! Webware in fluffiger Qualität habe ich kaum im Vorrat. Hab ich schon hier erklärt. Aber einen begeisterten Kommentar zum schicken Blüschen musste ich natürlich trotzdem hinterlassen.
Und dann kam irgendwann die Frage, ob ich nicht ein Beispiel nähen wollte. Da kann ich natürlich nicht nein sagen! Aber nur so nebenher. Auf keinen Fall in der Probenähgruppe. Ich hab doch keine Zeit! Bloß nicht in die Probenähgruppe... viel zu zeitfressend... da wird immer so viel gequatscht und Blödsinn gemacht. Und ich hab schließlich keine Zeiheiiit!
Ungefähr zwei Tage später war ich aus Versehen in der Probenähgruppe und ungefähr eine Woche später habe ich drei Blusen fertig genäht und jede Menge Spaß gehabt. Ups. Passiert. Danke Mädels!



Heute zeige ich euch nun meine erste Version der HappyMe aus ganz feiner Baumwollwebware mit wie ich finde japanisch angehauchtem Blumenmuster. Ich glaube Batist, Voile oder sowas in der Art. Jedenfalls dünn und leicht im Fall. Trotzdem fließend. Ach, ihr wisst schon – eben einfach perfekt für Blusen. Eine Bellah habe ich schon daraus genäht und trage sie wirklich gerne. Lediglich fotografieren lässt sich der Stoff sehr schlecht, das habe ich dieses mal auch wieder feststellen müssen. Zu farblos, obwohl er das eigentlich gar nicht ist. Komisch.



Die eingenähten Falten am Vorderteil sind hübsch, noch schicker finde ich allerdings die im Rückenbereich des Halsausschnittes. Habe ich so noch nicht im Schrank. Also jetzt schon, sogar drei mal...

Größentechnisch war ich mir etwas unsicher und hab deswegen zur größeren Größe gegriffen. Das war ein bisschen zu viel des Guten. Beim Tragen hat sich herausgestellt, dass die Schultern rutschen und ich mit einer Nummer kleiner etwas besser bedient gewesen wäre. Ehrlicherweise hatte das auch die Vermessung ergeben. Aber ich hab ja immer Angst vor zu klein. Wenn ihr den Schnitt näht, könnt ihr euch also einfach darauf verlassen, dass er Größengerecht ausfällt – ganz so wie es sein soll.



Das war's für heute, morgen zeige ich euch dann noch eine Version aus Jersey. Dieser gut durchdachte Webwareschnitt funktioniert nämlich auch perfekt aus anderen Stoffarten. Und Jersey habe ich immer genug da...


Verlinkt: Rums
Stoff: dünne Baumwollwebware vom Stoffmarkt
Schnitt: HappyMe von FinasIdeen


Mittwoch, 27. Juli 2016

FrauFrida *Lili*



Frau Frida mal wieder.
Ich mag den Schnitt einfach so gerne und nachdem ich letzte Woche schon die wilde Leo-Version gezeigt habe, musste dringend noch eine für mich etwas unauffälligere Bluse her. Es war Zeit für Lili – Den Stoff habe ich gefühlt jahrelang abgelagert, wahrscheinlich die bekannte Anschneidehemmung auf Grund des zu schönem Designs. Ich finde ihn einfach so toll und auf einmal war klar, dass es dringend eine Frida werden muss. Konnte mir plötzlich gar nicht erklären, warum ich diese Schnitt-Stoff-Kombi nicht schon längst genäht hatte...



Und dann, so mitten im Zuschnitt plötzlich der Gedanke, dass es ein Schlafanzugoberteil werden könnte. Wäre blöd bei so einem Traumstöffchen.... Aber Frida hat ja eine Rückenpasse. Die habe ich tatsächlich noch nie genäht, in diesem Fall schien mir das aber die Lösung zu sein. Also wenn man davon absieht, dass ich natürlich keinen passenden Stoff für die Passe hatte. War klar.
Also schnell bei Catrin im Stoffbüro nachgefragt, was denn für ein Kombistoff von Farbton und Qualität für die Passe perfekt sein könnte und dabei schon etwas nach dem Batist Nebelgrau geschielt. Und ja, die Stoffchefin gab zum Glück ihr Ok und Nebelgrau zog hier ein um sogleich vernäht zu werden. Happy End!



Ich bin sehr zufrieden mit der Mischung und wie es der Zufall so will, haben beide Stoffreste gerade so noch für eine weitere Bluse gereicht... Demnächst mehr dazu!





Verlinkt: After Work Sewing (AWS), Me Made Mittwoch (MMM)
Schnitt: FrauFrida von Schnittreif/Fritzi (für meine Körpergröße etwas verlängert)
Stoff: Viskose Lili von Atelier Brunette und Bio-Batist Grau/Morgennebel von Lebenskleidung über Stoffbüro





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...