Mittwoch, 22. März 2017

FrauFrida *indisch*


Vorgestern war Frühlingsanfang. Wenn das nicht mal ein guter Grund für das erste kurzärmelige Teil des Jahres 2017 im Kleiderschrank ist!


Ohne jetzt nachzugucken behaupte ich einfach mal, dass diese Kurzarmsaison so anfängt, wie die letzte aufgehört hat: mit FrauFrida. Die Frida ist einfach DER Webwareschnitt für mich – vor allem seit ich die Rückenpasse für mich entdeckt habe. Da kann man ein unifarbenes Shirt wunderbar aufpeppen, hat den Pepp aber nicht direkt vor dem Gesicht.
Aus diesem Grund habe ich mich auch recht weit aus dem Fenster gelehnt als ich bei Ines von Karlotta Pink den Stoff für die Bluse aus ihrer neuen Lieferung indischer Webware aussuchen durfte. Dieses Mittelgrau oder das etwas dunklere Blaugrau sollte es sein und eine passende fast egal welche, bitte kein Violett und kein Knallrot Farbe dazu sollte es sein.


Ob es nun gelbes Orange oder sehr dunkles Gelb ist, ist mir egal – ich finde es klasse. Ich hab den Stoff bisher noch nie vernäht und muss gestehen, dass ich eine völlig falsche Vorstellung von ihm hatte. Ehrlich gesagt hatte ich sogar Angst, dass er zu steif für die kastig geschnittene Frida sein könnte. Entsprechend erstaunt war ich dann, als ich das Päckchen auspackt: so weich und anschmiegsam, das ist wohl die perfekte Wahl für Frida.


Weniger perfekt lief es leider mit den Bildern. Ich mach' mir nichts vor, auch im Hochsommer bin ich alles andere als knackig braun, aber ganz so schneeweiß ist natürlich echt bitter. Nach einem mittelmäßigen Outdoorshooting hab ich den Mann also genötigt es nochmal drinnen zu versuchen. Das Ergebnis ist sehr beeindruckend: ich bin deutlich gebräunt, man könnte auch von einem leichten Selbstbräuner-Präsidenten-Orange-Stich reden. 
Leider hat es auch die Kleidung mit dem Selbstbräuner erwischt und der Farbton der Bluse unterscheidet sich doch sehr von der Version draußen. Ihr guckt also bitte die Bilder vor der Treppe für die Stofffarben an, die drinnen für meine Arme...







Stoff: Indische handloom Webware in grau und orange-gelb von Karlotta Pink 
(das Bild unten rechts gibt den Farbton am besten wieder ;-))



Bei Tatiana seht ihr heute Kissen aus den Stoffen und Fleurine hat letzte Woche schon ein wunderbares Kleid gezeigt – wenn das mal nicht der Beweis für die universelle Einsetzbarkeit der Handloom-Stoffe ist!

















Montag, 20. März 2017

Zu Gast im Nahtzugabe5cmPodcast

Wen meine selten vorkommenden, extrem kurzen Insta-Stories mit Ton nicht total abgeschreckt haben, der darf gerne bei Muriel die neueste Folge ihres Nähblogger-Podcasts anhören in dem sie sich mit mir unterhält.
Nicht ganz dialektfrei, aber an manchen Stellen dafür ein kleines bisschen lustig. Man kann eben nicht alles haben... ;-)

Hier geht's lang, viel Spaß beim hören!





Donnerstag, 16. März 2017

Strickpunkt *taupe/schwarz und schwarz/taupe*



Strickpunkt in schwarz/taupe ist wieder da! Und er bringt auch noch einige Freunde mit, die gemeinsam das Schwarz/Taupe-Special im Stoffbüro feiern. Dort bekommt ihr ab heute unter anderem mein Strickpunkt-Design auch "umgedreht" in taupe/schwarz, sowie die passenden Streifenliebe-Jerseys und Flechtwerk in schwarz/taupe.



Ich hab mir mal wieder einen Usedom-Pulli genäht und beide Strickpunkte miteinander kombiniert und einen Schal ergänzt. Okay, das Loop-Wetter ist hoffentlich bald vorbei, aber Usedom ist für mich ja ein Ganzjahrespulli und auch schwarz macht hier ganz sicher keine Sommerpause. Möglicherweise habe ich also ein neues Lieblingsteil im Schrank. Beim Sichten der Bilder habe ich festgestellt, dass der Halsausschnitt vorne eine kleine Falte wirft. Eventuell mache ich den noch einen cm weiter – da mir bei einem meiner Usedoms der Ausschnitt zu weit ist und zudem noch das Bündchen ausgeleiert ist wollte ich nichts riskieren.



Wie schon in den anderen Farben hat Strickpunkt auch in Taupe wieder eine außerordentlich hübsche Rückseite. Ich finde es ja klasse, wenn man den perfekten Kombipartner gleich dabei hat – Kombistoffe kann man ja auch nie genug haben.



Und noch eine nette Geschichte am Rande: Als wir nach dem Shooting noch einen Halt am Spielplatz machten, wurde ich doch tatsächlich als Bloggerin erkannt. Das ist mir außerhalb von Stoffmarkt/Nähtreffen und Ähnlichem noch nie passiert und ich hab nicht schlecht gestaunt. Ein lustiger Zufall und ich könnte mich definitiv daran gewöhnen auf dem Spielplatz einfach mal ein halbes Stündchen über die neusten Stoffe und Schnitte zu quatschen anstatt nur zu sandeln. An dieser Stelle liebe Grüße an die nette Frau ohne Facebook deren Tochter sogar mit dem Minimann Ball gespielt hat damit die Muttis ungestört reden können ;-)


Verlinkt: RUMS, Ich näh' Bio
Schnitt: Usedom von Schnittreif
Stoff: Strickpunkt taupe/schwarz und schwarz/taupe, Bio-Jacquard nach meinem Design von Albstoffe exklusiv für das Stoffbüro produziert











Mittwoch, 15. März 2017

Kleid Lisa *Gotitas*

Das kleine Patenkind des Mannes hatte leider keine Geburtstagswünsche zum ersten Geburtstag. Musste ich also ein Kleid nähen. So ein Ärgernis aber auch!



Viel zu lange habe ich schon kein Kleidchen mehr genäht und wie es der Zufall will, bin ich eine Woche zuvor über den Jerseyschnitt Lisa gestolpert. Niedlich, aber trotzdem ohne großen Aufwand zu nähen – da musste ich nicht lange überlegen.



Weniger schnell fiel die Stoffentscheidung. Der Tropfenstoff war gesetzt, lediglich der Kombistoff fehlte noch. Wahnsinnig gerne hätte ich ein passendes uni-gelb verwendet, aber schon bei meinem Oberteil aus dem Stoff hatte ich keinen Erfolg bei der Suche im Stofflager. Der Farbton ist eher hell und alle kräftigen, oder senfigen Töne scheiden aus. Also musste es wieder die blaue Richtung sein.
Das Petrol passt zwar auch nicht wirklich, aber bei mehreren Aquablaumintpetroltönen finde ich das ok – ist es halt einer mehr.



Da am Ende vom Stoff noch etwas Schnittmuster übrig war, habe ich das Unterteil etwas weniger weit genäht, ich denke das tut der Lisa keinen Abbruch, obwohl natürlich in der kleinsten Größe jeder Zentimeter ins Gewicht fällt. Zum Thema Unterteil sei auch noch erwähnt, dass der Schnitt verschiedene Möglichkeiten mitbringt und ich mich für die extrem niedliche Variante "tiefes Rockteil" entschieden habe.



Statt wie bei Mädchenkleidern üblich meinen "erstgeborenen Besenstiel" für Fotos zu nutzen, habe ich dieses mal eine Outdoor-Location getestet. Gefällt mir schon ganz gut, für das nächste mal arbeite ich noch an einem etwas schickeren Kleiderbügel. In jedem Fall leichter, als extra für Blogfotos ein Mädchen anzuschaffen. Höhöhö.
Ich bin sehr gespannt wie das Kleid am Kind aussieht, auch wenn ich davon ausgehe, dass es erst noch reinwachsen muss. Zur Sicherheit hab ich gleich mal die langen Ärmel für den Herbst genäht –abschneiden und neu säumen kann die Mutti des Geburtstagskindes dann zur Not selbst.



Verlinkt: After Work Sewing, Ich näh Bio
Schnitt: Jerseykleid Lisa von Fabelwald
Stoff: Gotitas von Milchmonster für Lillestoff, Unijersey (meer?) von Lillestoff








Donnerstag, 9. März 2017

Gloria *Covergirl*



Gloria ist da! Das neue Wickelkleid beziehungsweise die neue Jacke von Toni alias Milchmonster. Weil ich Wickelkleider ja bekanntlich nur so mittelgut finde, habe ich Gloria als Jacke genäht. Der eigentliche Witz ist aber, dass auch die Jacke nach ihrer Fertigstellung immer noch auch als Kleid getragen werden könnte. Also wenn man Wickelkleider trägt. Also ich nicht. Wobei die Tatsache, dass ich es KÖNNTE in diesem Fall ja zählt.



Weil ich stinkfaul bin nach dem Versäubern mit der Overlock sehr angetan vom Fall der Jacke war, hab ich sie einfach ungesäumt gelassen. Der Stoff ist ganz leicht und würde sicher mehr nach unten ziehen, wenn der Saum ringsrum doppelt gelegt und festgenäht wäre. Ich finde es passt toll zum Schnitt wenn er ein bisschen fluffiger fällt und der leicht bauschige Look von Gloria wird betont.



Da meine Gloria während des Probenähens des Schnittes entstand, entspricht sie noch nicht ganz der späteren Originalversion. Diese hat minimal weitere Ärmel. Für die Jackenversion sollte man außerdem beachten, dass man gegebenenfalls etwas größer näht wenn man ein langärmeliges Oberteil darunter ziehen möchte welches nicht hauteng sitzt. Das habe ich völlig außer Acht gelassen und mein kastig geschnittenes Streifenliebe-Shirt ist nicht unbedingt die beste Grundlage für Glorias enge Ärmel, aber im Nachhinein ist man ja immer schlauer.



Wer das Titelbild des Schnittes schon gesehen hat, der erkennt eine deutliche Ähnlichkeit zu einem meiner Bilder. Ja, ich bin tatsächlich Covergirl! Endlich nicht nur wegen der Coverlock, sondern auch mal wegen eines Titels. Yeah! Und ganz nebenbei hat Toni mir den Pony geschnitten, den Ansatz gefärbt und die Beine definiert. Herrlich!




Verlinkt: RUMS
Schnitt: Jacke Gloria von Milchmonster, Shirt FrauKarla von Schnittreif
Stoff: grauer Jersey vom Stoffmarkt, unter anderem hier schon vernäht, Stoffbüro Streifenliebe Biojersey camel/bordeaux 







Mittwoch, 8. März 2017

RobinHoodie *Konfetti*



Des Minimannes zweiter Robin Hoodie wird schon fleißig getragen obwohl  er eigentlich noch etwas groß ist. Die umgeschlagenen Ärmel verraten, dass die Größe 92 bei diesem lockeren Strick noch Reinwachspotential hat. Zumindest in der Länge, die Breite geht natürlich schon...
Ich bin ziemlich verliebt in den Schnitt, der ist einfach klasse. Sitzt gut, ist schnell genäht und von den zig Varianten habe ich ja auch erst zwei genäht – da geht also demnächst noch was.



Interessant zu sehen wie sich die Stoffwahl auf die Passform des Schnittes auswirkt, der erste Robin saß deutlich enger und natürlich stand die Kapuze (aus zwei Lagen Sweat) deutlich mehr ab. Damit diese hier etwas mehr Stand hat, habe ich einen eher steifen Jersey für die Innenseite verwendet. Und hach, es passte halt auch so gut zur Plott-Idee...



Apropos lockerer gestrickt: Aus diesem Stoff hatte ich meine erste Frau Isa genäht und es hat leider so gar nicht funktioniert, weshalb meine erste Frau Isa nun der zweite Robin Hoodie geworden ist. Totaler Näh-Fail, hing wie ein nasses Cape an mir und der eigentlich so schicke Ausschnitt hat sich in alle Himmelrichtungen verzogen. Große Katastrophe.



Ich war erst mal so traumatisiert, dass ich den Schnitt ein paar Wochen liegen lassen musste und das "Cape" so lange unter einem Stoffstapel versteckte. In der Zwischenzeit habe ich doch noch eine Isa genäht die aussieht wie sie geplant war und dementsprechend konnte ich mich für diesen Robin auch sehr gut vom missglückten Isa-Versuch trennen.
Und so als Kleinerjungenpulli finde ich den Stoff auch viel schöner als im Riesencape.



Der Minimann hatte leider ziemlich miese Fotolaune und war unter anderem nicht bereit seine linke Seite fotografieren zu lassen. Den linken Teil des Plotts gibt es deshalb also ohne Kind darin.










Verlinkt: After Work Sewing, Made4Boys
Stoff: lang abgelagerter, dünner Strickstoff von Lillestoff und Ringeljersey der ebenfalls schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat aber ein wahres Kombiwunder ist – passt immer wenn sonst nicht passt!
Schnitt: Robin Hoodie von Fabelwald




Montag, 27. Februar 2017

RobinHoodie *Ringelding*



Das neue eBook von Steffi von Fabelwald hat den wohl niedlichsten Namen den man für einen Kapuzenpulli wählen kann und so kam es, dass ich obwohl ich wirklich keine Zeit hatte unbedingt bei "Robin Hoodie" mitnähen wollte.
Und, wie süß ist der auch bitte?! Ich habe die kleinste Größe genäht und obwohl der Minimann am unteren Rand der 92 ist, passt sein Robin Hoodie schon ganz gut, was sicher daran  liegt, dass der Schnitt eher schmal bis normal geschnitten ist und Minimann ja eher etwas proper ist.



Das eBook bringt unzählige feine Varianten – von eckigen Taschen bis zur Kangurutasche ist alles dabei – und selbst ohne Hoodie kann Robin genäht werden. Ich habe bisher zwei genäht, werde aber ganz bestimmt noch viele folgen lassen. Der Schnitt sitzt toll und macht schon beim Nähen einfach Spaß.



Mehr Beispiele stellt Steffi heute in ihrem Blog vor und es lohnt sich bei ihr vorbei zu gucken, da sind wirklich so hübsche Teile entstanden.











Schnitt: Robin Hoodie von Fabelwald in Größe 92, bis zum 05.03. gibt es übrigens einen Einführungspreis ;-)
Stoff: Bio-Sweat von Albstoffe aus dem Stoffbüro


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...